Am Sonntag empfing die Erste des TSV 2000 Rothenburg den FC Oberndorf. Im Vorfeld der Partie sprach man von einem Pflichtsieg. Nicht, weil man den Gegner unterschätzte, sondern viel mehr, weil man unbedingt 3-fach punkten musste, um den Anschluss nach vorne nicht komplett zu verlieren.
Das Team ging daher mit der entsprechenden Einstellung und nötigen Aggressivität in die Partie.
Man kam auch sehr gut ins Spiel und übernahm von Beginn an die Spielkontrolle. Bereits in der 3. Minute hätte es für den TSV klingeln müssen, doch der Gästekeeper parierte bärenstark, als Mert Karabulut aus kurzer Distanz aufs Tor schoss.


In der 13. Minute fiel dann aber der verdiente Führungstreffer. Ein direkter Freistoß von Tobias Hofacker wurde durch die Mauer abgefälscht und landete in Wembley-Manier an der Unterlande der Latte.
Niklas Korder schaltete am schnellsten und drückten den Ball zum 1:0 über die Linie.
In der 26. Minute fiel gleich der nächste Treffer. Nach einem Querschläger des Gästekeepers, setzte sich Luca Matkovic mit starkem Körpereinsatz gegen seinen Gegenspieler durch und köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 ins Tor. Völlig unnötig musste man nur 5 Minuten später den Anschlusstreffer hinnehmen. Nach einer Grätsche im Strafraum entschied der Unparteiische auf Strafstoß, den Gästekapitän Krämer sicher zum 1:2 verwandelte. Nach der Halbzeitpause wollte man unbeirrt sein Spiel aufziehen, doch die Gäste übten nun mehr Druck gegen den Ball aus.
Der TSV war daher öfters zu langen Bällen gezwungen und es kam kein wirklicher Spielfluss mehr auf.
Selbst nachdem sich die Gäste durch eine Ampelkarte selbst dezimierten, hatte der TSV Schwierigkeiten, die Spielkontrolle wieder zu übernehmen. Es erhaben sich zwar zwangsläufig mehrere hochkarätige Chancen für den TSV, doch man scheiterte teils kläglich vor dem Tor.
Der eingewechselte Fabian Hoffmann scheiterte gleich drei Mal. 1x Latte, 1x Pfosten und 1x Elfmeter verschossen. Am Ende musste man bis zur letzten Sekunde zittern, bis der Schiedsrichter die Partie endlich beendete. Unterm Strich ein verdienter Heimsieg, für die Heimelf, die klar das bessere Team war. Einzig allein die mangelnde Chancenverwertung machte dem TSV das Leben schwer.

Es spielten:
Hubl, Roid (Göttfert, M), Korder, Pauli, Ivanovic, Krauss, Kurz (Wasilewski L), Liebert, Hofacker, Karabulut (Hoffmann), Matkovic

Torfolge:
13 Minute: 1:0 (Korder)
26 Minute 2:0 (Matkovic)
30 Minute 2:1 (Krämer)