Am Samstag bestritt die 1. Mannschaft des TSV 2000 Rothenburg ihr nächstes Auswärtsspiel beim FSV Bad Windsheim. Nach der bitteren Niederlage gegen den TSV Flachslanden war man zum Siegen verpflichtet und die 3 Punkte waren klare Zielvorgabe. Das Team kam wie in den Wochen zuvor gut ins Spiel und die Gastgeber überließen dem TSV von Beginn an den Ball. Nachdem man bereits in der Anfangsphase zwei hochkarätige Chancen liegen ließ, fühlte man sich ein wenig ins letzte Spiel zurückversetzt. Luca Matkovic sorgte aber in der 18. Minute für die Entlastung. Tomislav Ivanovic schickte Matkovic mit einem langen Ball auf die Reise, der anschließend vor dem Keeper eiskalt blieb und zum 0:1 einnetzte. Nur 2 Minuten später fiel gleich der nächste Treffer für den TSV.


Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte legten sich Luca Matkovic, Mohammed Sylla und Marcel Liebert den Ball im gegnerischen Strafraum mehrfach quer, bis Liebert sich ein Herz nahm und aus kurzer Distanz unhaltbar zum 0:2 einschoss. Dem Team spielte der frühe Doppelschlag vollends in die Karten und man behielt danach weiterhin die Spielkontrolle. Kurz vor der Halbzeit folgte dann die Entscheidung. Zuerst wurde Mo Sylla durch Adama Joof mit einem Gassenball toll in Szene gesetzt, der dann noch einen Gegenspieler und den Torwart aussteigen ließ, bevor er sicher zum 0:3 verwandelte.
Danach trat Joof in der 45. Minute selbst als Torschütze in Erscheinung, als er einen abgewehrten Schuss von Mo Sylla zum 0:4 vollendete. Mit dem komfortablen Spielstand ging es in die Kabinen und man nahm sich für den zweiten Durchgang vor, keinen Gegentreffer zuzulassen und noch den ein oder anderen Treffer nachzulegen. Ersteres gelang sehr gut und man musste während der gesamten 90 Minuten nur einmal in höchster Not klären. Ansonsten hatte TSV-Keeper Dominik Kohler einen äußerst ruhigen Nachmittag. Weitere Tore wollten dem TSV aber leider nicht mehr gelingen.
Entweder scheiterte man am letzten Pass, am Aluminium oder am Eigensinn.
Die liegen gelassenen Chancen aus dem zweiten Durchgang lassen sich aber verschmerzen und man spielte die Partie trotzdem sicher und ungefährdet herunter.

Mit dem wichtigen Auswärtssieg hat man in der Tabelle wieder ganz vorne aufgeschlossen und kann den restlichen Spieltag nun entspannt mitverfolgen.

Es spielten:
Kohler, Roid, Ivanovic, Korder, Krauß, Wasilewski S., Liebert, Hofacker, Joof (Pauli), Matkovic, Sylla (Karabulut)