Am Sonntag war die Erste des TSV 2000 Rothenburg auswärts bei der Reserve des FV Uffenheim zu Gast.
Die Aufsteiger starteten mit einem Auswärtssieg gut in die Saison und auf TSV-Seite war man gewarnt vor der starken Offensive der Gastgeber. Entsprechend konzentriert und engagiert wollte man in die Partie gehen, um den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Doch gerade in der Anfangsphase sorgten einige Stellungsfehler und Fehlpässe im Spielaufbau immer wieder für Gefahr vor dem Rothenburger Gehäuse und bereits in 10. Minute gelang dem FVU der 1:0-Führungstreffer. Nach einer Flanke konnte man den Ball nicht konsequent klären, so dass Eric Lange aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste.

Danach wachte das Team aber endlich auf und übernahm immer mehr die Spielkontrolle.
In der 27. Minute bekam der TSV einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Mert Karabulut im 16er nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Luca Matkovic trat an und verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich.
Nach der Halbzeitpause kam der TSV frischer und spielfreudiger aus der Kabine und ließ nun Ball und Gegner laufen.
Bereits in der 53. Minuten fiel dann auch der verdiente Führungstreffer. Michael Rössler bediente Luca Matkovic, der den Ball gekonnt mit der Brust annahm und anschließend sehenswert per Volleyabnahme in den Winkel zum 1:2 abschloss.
Das Team drehte danach weiter auf und erzielte nur 5 Minuten später den nächsten Treffer.
Luca Matkovic tankte sich über die rechte Seite gut durch und bediente anschließend Adama Joof mit einem Pass in den Rückraum. Joof fackelte nicht lange und schloss direkt zum 1:3 ab. Das Spiel war danach entschieden, da den Gastgebern die Kraft fehlte, nochmal anzugreifen. Der TSV ließ den Ball danach weiter gut in den eigenen Reihen laufen und es gelang in der 72. Minute sogar noch ein weiterer Treffer. Der eingewechselte Philipp Langen schickte Luca Matkovic mit einem schönen Pass in die Gasse auf die Reise. Matkovic behielt allein vor dem Keeper die Nerven und erzielte mit einem Schuss ins linke Eck seinen dritten Treffer des Tages. Das Team zeigte nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten eine gute spielerische und kämpferische Leistung und siegte verdient mit 1:4.
Besonders hervorzuheben war in diesem Spiel noch das faire Verhalten von Maximilian Pfitzner, der in der 1. Halbzeit knapp vor dem Strafraum von den Beinen geholt wurde und anschließend den Schiedsrichter, der schon auf Elfmeter entschied, darauf hinwies, dass das Foul außerhalb des 16er erfolgte.