Im Finale des diesjährigen VR-Bank Cup traf der TSV 2000 Rothenburg auf den VfB Schillingsfürst. Nach den überzeugenden Leistungen in der Gruppenphase und den Finalrunden, war das Team natürlich heiß auf den Titel und ging trotz des favorisierten Gegners selbstbewusst in die Partie. Der TSV kam optimal ins Spiel und führte bereits nach wenigen Minuten mit 2:0 durch Tore von Mert Karabulut und Mohamed Sylla. Im Anschluss ließ das Team nicht nach und zeigte eine starke spielerische und kämpferische Leistung. In der 35. Minute erhöhte Sylla mit seinem 8. Turniertreffer sogar noch und es stand 3:0.
Nachdem man kurz vor der Pause nach einem Stellungsfehler den 3:1-Anschlusstreffer hinnehmen musste, geriet das Team dann kurzzeitig ins Wanken, doch der Pausenpfiff kam genau zum richtigen Zeitpunkt.

 

Im zweiten Durchgang kam der VfB besser ins Spiel und hatte nun deutlich mehr Ballbesitz.
Der TSV stand tief, blieb aber durch Konter weiterhin gefährlich und hatte sogar zweimal die große Chance alleine vor dem Tor, die Führung weiter auszubauen. Stattdessen erzielte der VfB das 3:2 und das Spiel war kurzzeitig wieder offen. Adama Joof ließ jedoch keinen Zweifel aufkommen und stellte die Weichen jedoch schnell wieder auf Sieg, als er 2 Treffer binnen weniger Minuten erzielte. Der VfB traf dann noch zum 5:3 und der eingewechselte Michael Rößler schoss kurz vor Schluss noch das letzte Tor zum 6:3-Endstand.

Das Team zeigte über das gesamte Turnier eine starke Leistung und krönte diese am Ende mit einem verdienten Sieg gegen einen starken Gegner.