Am Sonntag war die 1. Mannschaft des TSV 2000 Rothenburg zu Gast beim TSV Marktbergel. Das Ziel war ganz klar, einen weiteren Dreier einzufahren, um den Relegationsplatz zu verteidigen. Der TSV kam auch relativ gut in die Partie und versuchte sein Kombinationsspiel aufzuziehen. Bis 30 Meter vorm gegnerischen Tor gelang dies auch größtenteils, doch man blieb bei den entscheidenden Pässen und Abschlüssen harmlos. Die Gastgeber versuchten ausschließlich über lange Bälle zum Erfolg zu kommen, doch die TSV-Verteidiger standen hinten sicher.


Außer einmal, als Marktbergel blitzschnell umschaltete und ihren Stürmer mit einem langen Ball in Szene setzten. Glück für den TSV, dass er den Ball anschließend überhastet über das Tor schoss.
Wirkliche Höhepunkte gab es ansonsten nicht und es ging mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeit. Nach dem Pausentee zeigte sich der TSV dann aber deutlich zielstrebiger und man entschied nun auch endlich die zweiten Bälle für sich. In der 52. Minute dann die spielentscheidende Szene. TSV-Youngster Mert Karabulut setzte sich im Laufduell stark durch und war einen Schritt schneller als der Verteidiger am Ball, der ihn anschließend mit einem Rempler vom Ball trennte.
Der sehr gut leitendes Schiedsrichter, Wolfgang Stocker, zeigte danach auf den Elfmeterpunkt und Luca Matkovic verwandelte sicher zum 0:1. Die Gastgeber verstärkten danach ihre Offensivbemühungen und man war mehr und mehr in der Defensive gefordert. Doch auch in der Offensive übte man weiter Druck aus und blieb stets gefährlich. In der Nachspielzeit wurde man für den Kampf belohnt und es fiel endlich das erlösende 0:2. Der eingewechselte Fabian Hoffmann setzte sich sehenswert auf der linken Außenbahn durch und bediente anschließend Mert Karabulut, der nur noch abstauben musste.

Unterm Strich ein verdienter Sieg für den TSV, der jedoch hart erkämpft werden musste.
Das Spiel stand lange Zeit auf der Kippe und die Erleichterung nach kräftezehrenden 90 Minuten war entsprechend groß.Dank der 3 Punkte sicherte man sich den 3. Platz und hat nun, dank der Niederlage des TSV Flachslanden, 4 Punkte Vorsprung auf den 4. Tabellenplatz.

Es spielten:
Spoljaric, Wasilewski S, Korder, Pauli (Tufan), Ivanovic, Krauß, Liebert (Göttfert), Roid, Hofacker, Matkovic, Hoffmann (Karabulut)