Am Sonntag trat die 1. Mannschaft des TSV 2000 Rothenburg auswärts beim TSV Elpersdorf an. Der TSV begann gut und hatte bereits in der 13. Minute die große Chance zu Führung. Der Kopfball von Flo Schwarz wurde aber gerade noch durch den Keeper geklärt. In der 18. Minute machte es Schwarz aber besser.Kapitän Kayczyk schloss aus der Drehung stark ab, so dass der Keeper den Ball nur nach vorne prallen lassen konnte. Schwarz stand goldrichtig und schob aus kurzer Distanz zum 0:1 ein. Danach ergaben sich für den TSV immer wieder Kontergelegenheiten, die aber leider nicht konsequent zu Ende gespielt wurden.

Leider bewerte der Schiedsrichter auch ein rüdes Einsteigen gegen Majed Bachtar im Strafraum als regelkonform und verwehrte dem TSV damit die große Chance zum 0:2. Der TSV Elpersdorf war aber keineswegs unterlegen und konnte sogar über weite Strecken ein Ballbesitzplus verbuchen. Die TSV-Defensive stand jedoch erneut sicher, so dass man in den ersten 45 Minuten keine nennenswerte Torchance zuließ. In der Halbzeitpause war man sich vollkommen bewusst, dass ein Treffer nicht reichen wird und man wollte frühzeitig nachlegen. Bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff wäre der Plan auch beinahe aufgegangen, als Bachtar gleich zweimal die Vorentscheidung auf dem Fuß hatte.
Zuerst landete sein starker Schuss aus 20 Metern aber nur am linken Pfosten und kurz danach rettete der Keeper in höchster Not, so dass es weiter bei der knappen Führung blieb. Gerade in der größten Drangphase der Rothenburger fiel dann der überraschende Ausgleich. Nach einer Ecke sah die TSV-Defensive nicht glücklich, so dass Tobias Seiferlein per Kopf zum 1:1 vollenden konnte.
Das Team zeigte danach gute Moral und ließ sich nicht verunsichern. In der 63. Minute wäre man beinahe wieder in Führung gegangen, doch der Freistoß von Fabian Hofmann landete leider nur am Außenpfosten. In der 66. Minute folgte dann die spielentscheidende Szene. Tomislav Ivanovic klärte einen halbhohen Ball im eigenen Strafraum und rutschte hierbei offenbar noch nach vorne weg, so dass er im Anschluss mit einem gegnerischen Spieler zusammenprallte. Der Schiedsrichter werte die Situation als Foulspiel. Aus TSV-Sicht eine klare Fehlentscheidung, da der Ball zuvor geklärt wurde und erst dann der unglückliche Aufprall erfolgte. Der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter schätzte die Situation aber leider anders ein und zeigte auf den Punkt. Zwar konnte TSV-Keeper Philipp Wittmann den Elfer von Seiferlein noch parieren, doch beim Nachschuss von Struhler war er machtlos und es stand 2:1. Der TSV zeigte sich zum Glück nur kurz geschockt, drehte danach aber mit Wut im Bauch nochmal auf. In der 75. Minute zirkelte Fabian Hofmann einen Freistoß aus 40 Metern in den Strafraum, wo der Ball an allen vorbeisegelte und am Ende im rechten Winkel zum 2:2 landete. Man wollte sich aufgrund des Spielverlaufs aber nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben und drückte weiter auf den Siegtreffer. In der 87. Minute wäre es dann auch beinahe so weit gewesen, doch der Lupfer von Bachtar über den herauseilenden Keeper ging um Zentimeter am Tor vorbei und es blieb beim 2:2.

Für den TSV fühlt sich das Unentschieden wie 2 verlorene Punkte an, da man die besseren Chancen hatte und ein Sieg verdient gewesen wäre. Doch das Glück beim Abschluss und auch in den spielentscheidenden Szenen war am heutigen Tag nicht auf Seiten der Rothenburger.
Mit dem Punktgewinn behauptet man zwar weiter den 3. Platz, der Abstand nach hinten wird jedoch immer dünner und es bedarf unbedingt einen Dreier im letzten Spiel am kommenden Sonntag.

Es spielten:
Wittmann, Kayczyk, Pauli, Korder, Krauß (Wasilewski S), Ivanovic, Liebert, Roid, Göttfert M (Hofmann), Schwarz F, Bachtar