Am Sonntag gastierte der TSV beim SV Schalkhausen und es stand viel für die Rothenburger auf dem Spiel. Ein Abrutschen um vier Tabellenplätze wäre im ungünstigsten Fall möglich gewesen und man stand daher im Vorfeld gehörig unter Druck. Das Team kam auf schwierigen Platzverhältnissen nur mäßig ins Spiel und die Partie begann sehr zerfahren.


Zwar konnte man sich im Laufe der Zeit ein spielerisches Übergewicht erarbeiten, doch der Ball wurde selten bis in die Gefahrenzone kombiniert.
Die Gastgeber standen defensiv relativ sicher, hatten in der Offensive aber ebenfalls ihre Schwierigkeiten und wurden selten gefährlich.
In einer sehr von Zweikämpfen geprägten 1. Halbzeit ging dann der TSV 2000 in der 36. Minute in Führung.
Nach einer Hereingabe von außen durch Kapitän Simon Kayczyk nahm Marcus Roid den Ball mit der Brust schön mit in den 16er und verwandelte eiskalt ins lange Eck zum 0:1.
Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause und allen war klar, dass noch ein hartes Stück Arbeit vor ihnen liegt.
Da man im Spielaufbau kein unnötiges Risiko mehr eingehen wollte, machte man es dem Gegner im zweiten Durchgang gleich und beschränkte sich fast ausschließlich auf lange Bälle.
Das Spiel war daher nicht mehr sonderlich schön anzusehen und es ging über einen Großteil der zweiten Halbzeit hin und her, ohne dass eine der beiden Mannschaften zu zwingenden Torchancen kam.
In der 80. Minute tankte sich Luca Matkovic nach einem langen Abschlag von TSV-Keeper Dominik Kohler nochmal durch, doch sein Schuss aus aussichtsreicher Position wurde noch in letzter Sekunde geblockt.
Mit viel Kampf und der richtigen Einstellung brachte man die knappe Führung am Ende über die Zeit und zog als verdienter Sieger vom Platz.
Dank der Ergebnisse der anderen Mannschaften konnte man sich nach hinten endlich ein kleines Polster schaffen.
Dies gilt es am kommenden Sonntag zu verteidigen, wenn der Tabellenführer, SV Weigenheim, zu Gast in Rothenburg ist.

Es spielten:
Kohler (TW), Kayczyk, Korder, Wasilewski, L., Krauß, D., Liebert, Pauli, Karami, Cagli, Roid, Matkovic (Hoffmann)