Bereits am gestrigen Samstag bestritt die 1. Mannschaft des TSV ihr Heimspiel gegen die Gäste aus Leutershausen. Mit viel Motivation und der klaren Zielsetzung endlich wieder 3-fach zu punkten startete man in die Partie und versuchte von Beginn an die Spielkontrolle zu übernehmen.


Dies gestaltete sich anfangs schwierig, da auch die Gäste Ambitionen auf einen Sieg hatten und den TSV bereits im Spielaufbau unter Druck setzten. Nach einer zerfahrenen Anfangsphase fiel dann in der 12. Spielminuten das 1:0 für die Rothenburger. Nach einer Freistoßflanke leitete Pejman Karami den Ball per Kopf auf Bugi Jursa weiter, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Der Führungstreffer sorgte für Rückenwind und der TSV kam immer besser ins Spiel. Leider verpasste man es, frühzeitig nachzulegen und musste in der 22. Minute den Ausgleich hinnehmen. Nach einer Flanke konnte man die Situation nicht konsequent genug klären.
Luca di Bella nutzte dies und hämmerte den Ball aus halbrechter Position in den Torwinkel.
Danach entwickelte sich ein relativ offenes Spiel, bis TSV-Goalgetter Fabi Hoffmann in der 32. Minute seinen ersten Treffer des Tages erzielte. Aus zentraler Position ließ er zuerst seinen Gegenspieler aussteigen und schloss dann sehenswert in den rechten Winkel zum 2:1 ab. Nur 5 Minuten später trat Hoffmann einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Sechzehner. Chris Göttfert streifte den Ball noch mit dem Hinterkopf, so dass dieser im langen Ecke landete. Mit dem Halbzeitpfiff legte Hoffmann nochmals nach und sorgte für die Vorentscheidung. Nach einem weiten Einwurf überlupfte er den Gästekeeper mit einem Kopfball ins rechte Eck und es stand 4:1. Im zweiten Durchgang entwickelte sich erneut eine zerfahrene Partie, die durch viele Zweikämpfe geprägt war.
Ein richtiger Spielfluss kam daher bei beiden Teams nicht mehr auf. Kurz vor Schluss legte Hoffmann aber nochmal nach und erzielte mit seinem 3 Treffer den 5:1-Endstand, als er allein auf den Gästetorwart zulief und sicher vollstreckte. Das Team zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und ging äußerst verdient als Sieger vom Platz. Nun gilt es, die nächste Woche konzentriert zu trainieren, um gut vorbereitet ins nächste Heimspiel gegen den VfB Schillingsfürst am nächsten Sonntag zu gehen.

Es spielten:
Baumann, Kayczyk, Wasilewski, L., Jursa, Calik (Djeddi), Hofacker, Roid (Göttfert, M.), Karami, Göttfert, C. (Cagli), Wasilewski, S., Hoffmann