Am Dienstag war die 1. Mannschaft des TSV auswärts zu Gast beim TSV Flachslanden. Die Rothenburger starteten gut in die Partie und übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle. Auf den sehr guten Platzverhältnissen ließ man Ball in den eigenen Reihen laufen und der Gastgeber hatte enorme Probleme den Spielaufbau der Rothenburger zu stören. Bereits in der 7. Minute ging dann der TSV mit 0:1 in Führung.

Chris Göttfert spielte Fabian Hoffmann auf halblinker Position schön frei, der den Ball anschließend sehenswert ins rechte Toreck schlenzte.

Der TSV ließ danach nicht locker und man bestimmte weiter das Spielgeschehen.

In der 18. Minute durfte man dann erneut jubeln.

In einer undurchsichtigen Situation im Strafraum der Gastgeber, setzte sich erneut Hoffmann durch und schlenzte den Ball wieder ins lange Eck.

Im Anschluss hatte man noch weitere gute Chancen, die jedoch leider alle ungenutzt blieben.

Die Gastgeber versuchten es im ersten Durchgang hauptsächlich über lange Bälle, wurden jedoch selten gefährlich.

In der Halbzeitpause war allen in der Kabine klar, dass in der zweiten Hälfte ein anderer Gegner auf dem Platz stehen wird und man nahm sich fest vor, dagegen zu halten und weiter die Spielkontrolle zu behalten.

Doch es kam leider erneut anders.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch.

Die Gastgeber übten nun deutlich mehr Druck gegen den Ball aus und wurden in der Offensive immer gefährlicher, was in der 56. Spielminute zum 1:2-Anschlusstreffer führte.

Patrick Böckler stand bei einem individueller Fehler im Spielaufbau des TSV goldrichtig und ließ Keeper Dominik Kohler im anschließenden 1-gegen-1 keine Abwehrchance.

Danach wurde die Partie immer hitziger und war geprägt von harten Zweikämpfen und Fouls auf beiden Seiten.

In der 70. Minute kam es dann aber zur spielentscheidenden Szene.

Der ansonsten gut leitende Schiedsrichter wertete ein rüdes Einsteigen gegen Simon Wasilewski, dass mindestens mit Gelb hätte bestraft werden müssen, als kein Foulspiel.

Während sich Wasilewski am Boden krümmte und jeder mit dem Pfiff rechnete, schalteten die Gastgeber schneller und fuhren einen blitzschnellen Konter, den Tim Klein sicher zum 2:2-Ausgleich abschloss.

Beide Teams drängten danach auf den entscheidenden Treffer, doch obwohl sich noch einige Chancen boten, blieb es am Ende beim Unentschieden.

Ein Sieg wäre aufgrund der deutlich besseren ersten Hälfte zwar verdient gewesen, doch aufgrund des offenen Schlagabtauschs am Ende der Partie, der im ungünstigsten Fall auch noch zur Niederlage hätte führen können, geht das 2:2 in Ordnung.

Leider blieben die erhofften drei Punkte aus.

Doch vor allem im ersten Durchgang war zu sehen, dass die Mannschaft sich langsam immer mehr einspielt und man im spielerischen Bereich von Woche zu Woche zulegt, was zuversichtlich auf die nächste Begegnung stimmen lässt.

Es spielten:

Kohler, Kayczyk, Jursa, Wasilewski, L., Calik (Korder), Hofacker, Roid, Wasilewski, S., Karami, Göttfert, C., Hoffmann (Göttfert, M.)