Am gestrigen Freitag bestritt die 1. Mannschaft des TSV 2000 Rothenburg ihr drittes Saisonspiel und ging leider erneut leer aus. Man war zu Gast beim TSV Langenfeld, der in den ersten beiden Spielen leer ausging und beim eigenen Kirchweihspiel unbedingt punkten wollte. Man war sich dessen bewusst und stellte sich auf einen harten Kampf ein. Die Partie begann ziemlich verfahrenen und beide Mannschaften brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu finden.


Danach entwickelte sich ein Duell mit guten Chancen auf beiden Seiten, die aber allesamt zu leichtfertig vergeben oder durch die Schlussmänner entschärft wurden.
Auf Seiten des TSV war besonders ärgerlich, dass man zwar nach Ballgewinn schnell auf Angriff umschaltete, die sich bietenden Konterchancen aber zu unkonzentriert und teilweise auch zu kompliziert ausspielte.
Der Gastgeber offenbarte in der Defensive einige Schwächen, blieb aber in der Offensive stets gefährlich und hätte im ersten Durchgang ebenfalls einen Treffer erzielen können.
Mit dem 0:0-Unentschieden ging es in die Halbzeitpause und man nahm sich fest vor, die zweite Halbzeit zu bestimmen und endlich den ersten Dreier einzufahren.
Doch der zweite Durchgang begann genauso zerfahren wie die erste Halbzeit
und war durch Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt.
Im Anschluss hatten die Gastgeber die besseren Möglichkeiten, scheiterten
jedoch mehrfach am sehr gut aufgelegten TSV-Keeper Dominik Kohler.
Mitte der zweiten Halbzeit dann sie Schlüsselszene der Partie.
Der TSV Langenfeld bekam einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, den
Kohler aber stark parierte.
Das Team nahm dies als Weckruf an und fuhr danach Angriff um Angriff auf
das Gehäuse der Gastgeber.
Doch erneut war das Glück nicht auf Rothenburger Seite und man vergab
innerhalb von 10 Minuten fünf Großchancen.
Wie so oft im Fußball, wurde die mangelnde Chancenverwertung gegen Ende des
Spiels bestraft, als der TSV Langenfeld einen Konter nach individuellem
Fehler mit dem 1:0-Führungstreffer abschloss.
Die Angriffsbemühungen des TSV blieben danach erfolglos und man muss leider
weiterhin auf den ersten Sieg warten.

Bleibt zu hoffen, dass vor allem die abwesenden und verletzten Stürmer
schnell wieder zum Team stoßen, um die Torflaute endlich beenden zu können.

Es spielten:
Kohler, Kayczyk, Jursa, Djeddi, Pehl, Hofacker, Roid (Matkovic),
Wasilewski, Karami, Cagli (Herz), Höher (Bachtar)