Am kommenden Sonntag ist die 1. Mannschaft des TSV 2000 Rothenburg zu Gast bei den Nachbarn, der SG Gebsattel/Gallmersgarten. Die Gastgeber plagen derzeit erhebliche Personalprobleme und sie verloren zusätzlich noch kurz vor dem Saisonstart ihren Spielertrainer, Sven Fleischer.
Die Verluste sind natürlich schwer zu kompensieren und dementsprechend schwer hatte es die SG in den ersten Spielen.

Der TSV dagegen startete gut in die Runde und holte aus den ersten drei Spielen zwei Siege und ein Unentschieden. In Anbetracht dessen, dass man mit der SC Wernsbach/Weihenzell und dem 1. FC Sachsen bereits auf zwei schwere und unangenehme Gegner traf, kann man
durchaus zufrieden mit der bisherigen Punktausbeute sein. Allerdings ließ man am vergangenen Wochenende unnötig zwei Punkte liegen und es muss dringend der nächste Dreier her, um weiterhin ganz vorne mitzuspielen. Unabhängig von der Tabelle wird das Team aber sowieso hochmotiviert in die Partie gehen, da das Derby gegen die Nachbarn immer einen besonderen Reiz hat.
Die vergangenen Aufeinandertreffen konnte der TSV zwar größtenteils für sich entscheiden.
Allerdings mussten die Siege teilweise hart erkämpft werden und waren keineswegs Selbstläufer.

Personell kann man wieder fast auf den gesamten Kader zugreifen.
Zwar fallen Marcel Liebert und Lars Wasilewski (beide Urlaub) aus.
Dafür sind Adama Joof und Simon Wasilewski wieder zurück aus dem Urlaub und Mohamed Sylla startete diese Woche wieder mit dem Mannschaftstraining.

Anstoß ist um 15:00 Uhr auf dem Sportgelände in Gebsattel.