TSV I trifft auf den SV 67 Weinberg. Am Sonntag wurde der Fahrplan für die anstehende Relegation zum Kreisligaaufstieg festgelegt. Der TSV 2000 Rothenburg wurde in der 1. Runde dem SV 67 Weinberg zugelost und steht damit bereits im ersten Aufstiegsspiel vor einer Mammutaufgabe.

„Erfahrung vs. Jungspunde“
So könnte die Überschrift für das Aufeinandertreffen der beiden Teams lauten. Der SV 67 Weinberg verfügt nämlich über eine langjährig gewachsene und sehr erfahrene Mannschaft, die schon das ein oder andere Finalspiel bestritten hat.


Mit Unsicherheit oder überhöhter Nervösität ist daher keinesfalls zu rechnen. Der TSV 2000 Rothenburg hingegen überschritt diese Saison kein einziges Mal das Durchschnittsalter von 23 Jahren und stellte im Ligavergleich die mit Abstand jüngste Truppe. Ein so wichtiges Spiel mit entsprechender Kulisse ist daher absolutes Neuland für das Team und man darf gespannt sein, wie die Jungs damit umgehen. Auf jeden Fall braucht man sich nicht verstecken, da man im letzten Jahr eine enorm starke Entwicklung hingelegt hat und auch als Team noch weiter zusammengewachsen ist.
Gerade die Form und Konstanz der letzten Wochen, brachte nochmal zusätzliches Selbstvertrauen und Glaube an die eigenen Stärken.

Im Relegationsspiel gilt es vor allem, die bärenstarke Offensive der Weinberger in den Griff zu bekommen und so schnell wie möglich sein eigenes Spiel aufzuziehen. Wenn man an die starken Leistungen der letzten Wochen anknüpfen kann, wird man dem Gegner definitiv auf Augenhöhe begegnen und man darf sich auf ein packendes Duell im Kampf um den Aufstieg freuen.

Kommt daher alle zum Spiel und unterstützt das Team auf den letzten Metern vorm Ziel.
Schreit, singt, klatscht und trommelt die Jungs zum Sieg.

Gemeinsam packen wir es!

Eine Stadt, ein Verein, ein Ziel!!!

Anstoß ist am Mittwoch um 18:30 Uhr auf dem Sportgelände des VfB Franken Schillingsfürst. Der Fanbus fährt um 17:30 Uhr am Bahnhof Rothenburg ab.